Weiterer Ausbau des Gewerbegebietes „Primsaue II“ und neuer Kreisverkehrsplatz im Einmündungsbereich der Eisenbahnstraße in die Saarwellinger Straße

Nachdem die Erschließungsstraße „Süd“ mit der aktuellen Straßenbezeichnung „Alter Bahnhof“ inklusive der Erschließung Strom/Wasser/Abwasser/Gas/Internet) des gesamten Gewerbegebietes „Primsaue II“ in 2020 fertiggestellt wurden, hat das beauftragte Planungsbüro Schweitzer Ingenieure aus Saarwellingen, in enger Abstimmung mit der Landesentwicklungsgesellschaft Saarland, LEG Saar aus Saarbrücken, als Projektsteuerer und der Gemeinde als Auftraggeber die Fertigstellung der öffentlichen Straßenflächen der Erschießungsstraße ausgeschrieben.
Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 16.07.2020 die aus dem öffentlichen Ausschreibungsverfahren geprüfte günstigstbietende Firma Dittgen aus Schmelz mit der Ausführung aller Arbeiten beauftragt. Der Gesamtauftrag beläuft sich auf ca. 807.920,31 €.
Das Gewerbegebiet „Primsaue“ mit den Ausbaustufen „I und II“ zählt zu den herausragenden Beispielen eines geplanten Strukturwandels in Nalbach. Um die Anbindung des Gebietes weiter zu verbessern, baut die Gemeinde Nalbach mit dem neuen Kreisverkehrsplatz (KVP) im Einmündungsbereich der Eisenbahnstraße in die Saarwellinger Straße eine neue Zufahrtsmöglichkeit in das Gewerbegebiet „Primsaue II“ (Straße Nord).
Im nächsten Bauabschnitt soll die Eisenbahnstraße in südliche Richtung (Richtung Bahntrasse) verlegt werden um auch hier in Zukunft eine sichere und insgesamt bessere Erschließung/Entwicklung der vorhandenen Wohn- und Gewerbeflächen in der Eisenbahnstraße zu ermöglichen.

 

Der neue Kreisverkehrsplatz wurde in enger Abstimmung mit dem Landesbetrieb für Straßenbau (LFS) abgestimmt. Das Projekt wird mit Mitteln des Wirtschaftsministeriums über das Landesprogramm zur Verbesserung der regionalen Beschäftigungslage und der Wirtschaftsstruktur gefördert.

Der neue Kreisverkehrsplatz wird zukünftig den westlichen Bereich der Gewerbefläche „Primsaue II“ erschließen. Der Kreisverkehrsplatz erhält einen Durchmesser von 30 m. Die Fahrbahnbreite im Kreisverkehr beträgt 6 m. Es werden in allen 4 Anschlüssen Fußgängerüberwege mit ausgebaut, damit auch in Zukunft gefahrlose Überquerrungen der Saarwellinger Straße, der Eisenbahnstraße und auch der neuen Straße Primsaue durch die Fußgänger gewährleistet sind.

Eine Vollsperrung der Saarwellinger Straße um die oben genannten Bautätigkeiten auszuführen soll nicht erfolgen. In der Regel sollen diese Straßenbauarbeiten unter der Aufrechthaltung des bestehenden Straßenverkehrs in der Saarwellinger Straße und der Eisenbahnstraße durchgeführt werden. Der Kreisverkehrsplatz wird in insgesamt 8 Bauabschnitten/Bauphasen ausgeführt werden. Die Arbeiten werden voraussichtlich im August 2020 beginnen und sollten fertiggestellt werden Mitte 2021.
Parallel zu den Arbeiten im Straßenbereich wird der ortsansässige NORMA Markt komplett abgerissen und neu in schönerer und moderner Optik wiederhergestellt.
Nach Fertigstellung aller Arbeiten wird der Ortseingang Nalbach sicherlich ein neues schöneres und attraktiveres Eingangsbild erhalten.
Für die unweigerlich entstehenden Verkehrseinschränkungen im Planungsbereich bitte ich um das Verständnis der direkten Anlieger in der Saarwellinger Straße und der Eisenbahnstraße. Gleiches gilt für die Vielzahl der Verkehrsteilnehmer die diesen Knotenpunkt täglich nutzen.

Der Bürgermeister

Peter Lehnert